Was brauchen die Eltern 2016?

Eltern-Kind-Zentrum News & Events

Einmal pro Monat trifft sich der EKiZ-Vorstand zur Arbeitssitzung. Wir gehen Termine durch, natürlich gibt es viel Organisatorisches zu besprechen, damit das Programm entsteht und dann auch fein abläuft. Aber es vergeht kaum eine Sitzung, in der wir uns nicht auch fragen: Was noch brauchen unsere BesucherInnen ganz aktuell, damit sie sich in ihrer Elternzeit unterstützt fühlen? Und wenn wir eine Antwort finden, die sich dringlich anfühlt, dann entstehen im Idealfall neue (Service-) Angebote am Puls der Zeit. Andere verschwinden aus dem Programm, weil die Bedürfnisse sich geändert haben. So ist es jetzt der MAXI-Gruppe ergangen, der „Kindergartenvorbereitungsgruppe“ der 3 und 4jährigen. Als ich als junge Mama und Besucherin ins EKiZ kam, war das neben der Geburtsvorbereitung der absolute EKiZ-Schwerpunkt. Kindergarten gab es erst frühestens, nachdem das Kind volle 3 Jahre alt war und wenn eine Mama noch nicht außer Haus arbeitete, bekam sie selten einen Platz für ihr Kind, denn die wenigen wurden an berufstätige Mütter vergeben. So wuselte es jeden Vormittag in unseren Spielgruppen und auch für mich war es die einzige, sehr genossene wöchentliche Gelegenheit, mal ohne Fortpflänzchen einkaufen zu gehen! In den letzten Jahren hat sich das grundlegend geändert und gefühlt sind fast alle 3jährigen „fremdbetreut“. Unsere Spielgruppenkinder sind viel jünger geworden und die Mamas und Papas früher wieder zurück im Beruf. Und aktuell fragen wir uns deshalb, wie wir Ihnen trotz dem gestiegenen Zeitdruck und den vielen Verpflichtungen goldene Momente im EKiZ verschaffen können! Was fehlt den ELtern, deren Zeit mit den Kleinkindern nun umso kostbarer ist? Wir freuen uns über Ihre Meinung!